Zusatzleistungen im Bereich der Frauenheilkunde

Ergänzung der gesetzlichen Krebsvorsorge
Die Früherkennung von Erkrankungen der Eierstöcke, der Gebärmutter und der der Brust wird durch eine Ultraschalluntersuchung wesentlich verbessert. Diese Untersuchungstechniken hat der Gesetzgeber bisher nicht in den Rahmen der Früherkennung eingebunden.
Die Ultraschalluntersuchungen können wir Ihnen als sinnvolle Ergänzung empfehlen:

HPV-Abstrich
Heute weiß man, dass Gebärmutterhalskrebs nur entsteht, wenn eine Infektion mit bestimmten Typen von HPV-Viren vorliegt. Diese Human-Papilloma-Virus-Infektion wird durch Geschlechtsverkehr übertragen und führt dazu, dass jede 2. frau zeitweise eine HPV-Infektion hat. Meistens (in mehr als 80%) bildet diese sich innerhalb 12-18 Monaten von selbst zurück. Lediglich bei 20% bleibt die Infektion bestehen. In 3-6% der Fälle bildet sich nach durchschnittlich 15 Jahren ein Karzinom.

Und so gibt ein negativer HPV-Abstrich eine große Sicherheit, dass kein Krebs des Muttermundes vorliegt und sich auch in den nächsten Jahren nicht entwickeln wird.

Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs
Gebärmutterhalskrebs wird durch HPV-Viren ausgelöst. Mittlerweile gibt jetzt einen Impfstoff gegen die beiden HPV-Typen 16 und 18. Diese verursachen 70 % aller Krebsfälle. Diese Impfungen werden jedoch noch nicht von den Krankenkassen übernommen.

Für einen ausreichenden Impfschutz sind 3 Impfungen notwendig: nach 0, 2 und mindestens 6 Monaten.

Hormonanalysen
Eine Hormonanalyse kann ggf. Antwort geben,  ob eine Hormon-Substitutionstherapie sinnvoll ist, ob eine Schwangerschaft noch möglich ist oder ob Hautunreinheiten oder Haarprobleme hormonbedingt sind.

Ich biete Ihnen in meiner Praxis folgende Zusatzleistungen an:

    •    Hormon-Spiegel bei Wechseljahrsbeschwerden
    •    Testosteron-Bestimmung bei Haut- oder Haarproblemen

Empfängnisverhütung
Beratungen und Untersuchungen zur Empfängnisverhütung sind Bestandteil der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Kosten für Verhütungsmittel selbst und ggf. deren Einlage sind von Frauen ab dem 20 Lebensjahr selbst zu zahlen. In einem Beratungsgespräch finden wir gemeinsam die für Sie passende Methode.

In meiner Praxis biete ich Ihnen folgende Methoden an:

  • Einlage einer Kupferspirale
  • Einlage einer hormonhaltigen Spirale
  • Sonographische Lagekontrolle einer Spirale
  • Entfernung

Laboruntersuchungen
Im Einzelfall sind bestimmte Laboruntersuchungen wichtig und sinnvoll, werden aber nicht immer von der Krankenkasse bezahlt.

Ich biete Ihnen in meiner Praxis folgende Zusatzleistungen an:

  • HIV-Test

Impfungen
Alle Impfungen, die nach den Impfempfehlungen der STIKO regelmäßig durchgeführt werden sollen, sind Leistungen der Krankenkasse. Gerne prüfe ich Ihren Impfschutz und impfen Sie, wenn es sinnvoll ist. Darüber hinaus gibt es weitere (Reise-)Impfungen, die sinnvoll sind, aber nicht von der Kasse übernommen werden. Auch diese Impfungen führe ich durch. Z.B. Hepatitis A oder B bei Erwachsenen. Allerdings müssen Sie dann den Impfstoff und die Impfung selbst bezahlen.

Bescheinigungen, Atteste, ausführlicher Krankheits- und Befundbericht
Auch diese ärztlichen Leistungen werden in aller Regel nicht von der Krankenkasse vergütet.